Journalistin und Filmemacherin

Links zu einigen Texten aus den letzten Jahren:

Es gibt ein Morgen. Wenn nicht hier, dann woanders, 13. Januar 2015, ZEIT ONLINE
Die jüdische Buchhändlerin Louise Magnichever fühlt sich in Frankreich nicht mehr sicher, zwei Schüler planen ihre Ausreise und ein Rabbi erklärt, dass viele Juden ohnehin schon lange vorhaben, das Land zu verlassen. Nach den Attentaten in Paris sind die französischen Juden aufgeschreckt. Antisemitische Übergriffe sind in Frankreich schon lange ein Problem.
Reportage aus Paris nach den Anschlägen vom Januar 2015

Was Liebe alles aushält, Filmrezension “Der Kreis”, 21. Oktober 2014, ZEIT ONLINE
Der Schwulenclub “Der Kreis” war ein schillerndes Refugium im Zürich der 1950er Jahre. Stefan Haupts semidokumentarischer Film erzählt von einer großen Liebe in einer homophoben Gesellschaft.
Filmrezension

Neuer, du geile Schlange, 14. Juli 2014, ZEIT ONLINE
Die Fanmeile, der Nabel des Fußballstolzes. Ein Ort inniger Liebesbeweise an Spieler und Freunde. Beengend und matschig, aber voller kollektiver Euphorie.
Ein Besuch auf der Fußball-Fanmeile am Brandenburger Tor wärend des WM-Finales 2014. Mein Beitrag zur kollektiven Euphorie. Es war ein Drama.

Die Ruhe nach der Kiewer Revolution, 26. März 2014, ZEIT ONLINE
In Kiew geht das Leben weiter, die Menschen suchen Normalität. Doch glauben viele, die auf dem Maidan den Umsturz erlebt haben: Das ist es noch nicht gewesen.
Ein Besuch in Kiew, während des Dokumentarfilmfestivals Docu Days UA. Wir auswärtigen Gäste bekommen von jungen Festivalmitarbeitern eine Führung über den Maidan. Dort ist zwar Ruhe eingekehrt, aber die Barrikaden stehen noch, die Einschusslöcher sind frisch und es herrscht überall eine eigenartige, angespannte Ruhe.

Die anderen Flüchtlinge, 25. Oktober 2013, ZEIT ONLINE
Deutschland nimmt 5.000 syrische Flüchtlinge auf. Doch täglich kommen auch Syrer ins Land, auf die keiner gewartet hat. Sie haben es ungleich schwerer. Ein Besuch im Erstaufnahmelager in Friedland.

Manuelas Verwandlung, 29. April 2012, STUTTGARTER ZEITUNG
Meine frühere Klassenkameradin Manuela trägt plötzlich ein Kopftuch. Seitdem darf sie in ihrem Fitnessstudio nicht mehr trainieren, hat ihren Job verloren und die Leute auf der Straße sprechen mit ihr wie in Zeitlupe. Ich frage mich: warum tut sie das?

Ene mene meck, wir sind bald weg, 7. Februar 2011, STUTTGARTER ZEITUNG
Eine Stuttgarter Künstlerkolonie in alten Bahnwaggons muss den Baggern von Stuttgart 21 weichen. Eine persönliche Abschiedsreportage an einen einmaligen Ort. Eins der schönsten Refugien der Stadt und einer meiner Lieblingsorte in der Stadt.

My face, 2008, Nr 34, ZEITmagazin
Im Internet ist eine neue Form der Selbstdarstellung entstanden: Das Profilfoto. Eine Typologie der Selbstinszenierung.

 

 


Loading